© 2020 by mml architekten

Umbau Globus Zentrallager
Spreitenbach, 2003

Die Aufgabe des Globus-Zentrallagerumbaus stellte sich für
das Generalplanerteam Gähler & Partner und Meyer Moser
Lanz Architekten so, dass mit einem Gebäuderecycling die vier Geschosse einer alten, wellblechverkleideten Lagerhalle so umkonzipiert werden, dass die unteren beiden Geschosse für ein Interio-Einrichtungshaus und die oberen beiden Geschosse für Büros optimal genutzt werden können.
In einem Wettbewerb wurde unter dem Stichwort "genial - einfach" eine erste Vision entwickelt:

  • Verlegen des Haupteingangs zum bestehenden Parkplatz

  • Markantes Eingangsportal mit zentraler Sammelachse für Fussgänger

  • Erweitern des Parkplatzangebots durch Dachparking mit spiralförmiger Zufahrtsrampe.

 

Angelpunkt des architektonischen Konzepts für die Nutzung
war die Frage, wie auf einer Geschossfläche von ca. 7000 m2
mit einer Länge von ca. 100 m und ca. 70 m Breiteattraktive,
optimal belichtete Arbeitsplätze entstehen sollten. Erreicht wurde dies mit der Anordnung von sechs paarweise um die Längsachse gruppierten Innenhöfe, die nebst der Belichtung auch der Erholung dienen. Die Erschliessung erfolgte paarweise entlang der mit zentralen Einrichtungen genutzten Mittelzone. Sie wird immer wieder durch die Innenhöfe belichtet und ergibt dadurch einen interessanten Bewegungsablauf.
Eine zentrale Liftanlage beim Haupteingang sowie acht dezentral
angeordnete Fluchttreppenhäuser ergänzen das Erschliessungskonzept.
Durch die enge Zusammenarbeit mit Statik- und Technikexperten
im Generalplanerteam wurde gleich zu Planungsbeginn die
Plattform geschaffen, die die Entwicklung einer technisierten
Raumstruktur sowohl für Büros wie für Verkauf ermöglichten.